Rund um St. Peter u. Paul

Neue Nutzung des Scheidinger Pfarrhauses

Als endlich klar war, dass das Scheidinger Pfarrhaus wieder bewohnt und genutzt wird, war der Kirchenvorstand St. Peter und Paul Scheidingen (KV) sichtlich erleichtert. Zuletzt wurde das Gebäude durch den ehemaligen Pfarrer Theobald Wiechers bewohnt, bevor er im Juli 2010 ausgezogen ist. Nun wurde der Mietvertrag zwischen der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul und dem Evangelischen Kinderheim Jugendhilfe Herne & Wanne-Eickel gGmbH unterschrieben und liegt nun zur Genehmigung in Paderborn. In der alten Wohnstätte für die Scheidinger Priester wird jetzt eine Wohngruppe für 6 Kinder eingerichtet, die dort in familiärer Atmosphäre leben.

„Wir hatten viele Optionen zur Verfügung, doch nun sind wir froh, dass die beste Möglichkeit eingetroffen ist. Dass Pfarrhaus hätte nämlich auch verkauft oder abgerissen werden können, aber das geht alles nur einmal.“, so Herman Spierling, stellvertretender Vorsitzender des Scheidinger Kirchenvorstands, der nach einer machbaren Lösung für die rund 285 m² große Immobilie gesucht hat. Dabei stieß man auf den anerkannten Träger der freien Jugendhilfe „Evangelisches Kinderheim Jugendhilfe Herne & Wanne-Eickel“, da diese mit guten Rezensionen bereits eine Wohngruppe in Klotingen betreut.

Der Geschäftsführer Volker Rhein unterzeichnete nun mit dem Kirchenvorstand und dem Pastor den Mietvertrag. Über die Vertragsunterzeichnung freute sich Hermann Spierling durchweg: „ Ich habe mit Pastor Aßheuer die Einrichtung in Klotingen besucht und war von dem Konzept sofort begeistert. Dass wir für das ehemalige Pfarrhaus nun eine soziale Nutzung gefunden haben, finde ich sehr passend und ich bin davon überzeugt, dass diese soziale Lösung funktioniert.“ Es gehört maßgeblich zur Idee dieser Einrichtung, gerade nicht im großstädtischen Raum, sondern in sogenannter „reizarmer Umgebung“ Kindern und Jugendlichen Lebensraum zu bieten.

Der Abschluss des Mietvertrages bringt für die Katholische Kirchengemeinde noch eine weitere Änderung. Das bisher im ehemaligen Pfarrhaus ansässige Pfarrbüro wird in Kürze in das Obergeschoss des Pfarrheims umziehen. Nach Absprache mit dem Mieter werden nun zeitnah noch erforderliche Renovierungsarbeiten am Pfarrhaus durchgeführt, damit möglichst bald die Wohngruppe von sechs Kindern einziehen kann. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten und vor dem Einzug der ersten Kinder ist ein Tag der offenen Tür geplant, an dem alle Interessierten die Möglichkeit haben, das Haus und den Träger kennen zu lernen.                                                                                            

*Tobi, Soester Anzeiger.