72-Stunden-Aktion

Vorarbeiten

Pastor Andr Aheuer, Kirchenvorsteher Norbert Quante, Franz Schumacher, Landschaftsbauer in Schoneberg, Johannes Plattfaut Untere Denkmalbehrde der Gemeinde Welver, Dieter Mause Kirchenvorsteher Alle Jugendlichen der verschiedenen kirchlichen Gruppierungen mit einem großen Ziel vor Augen an einem Strang ziehen zu lassen, darum geht es bei der 72 Stunden Aktion.
Auch im Pastoralverbund Welver und Scheidingen wirft die bundesweite Sozialaktion im Juni ihre Schatten voraus, treffen sich doch am kommenden Mittwoch, 27.2., 20 Uhr Vertreterinnen und Vertreter der kirchlichen Jugendgruppen. Gemeinsam wollen sie überlegen, wie aus dem in den letzten Jahren verwilderten und während der Baumaßnahme Pfarrheim in Mitleidenschaft gezogenen Grundstück "Garten Pfarrhaus und Vikarie" ein ansehnlicher Ort gemacht werden kann. Zuletzt nahmen die beiden Gemeinden 2009 an der bundesweiten Aktion teil, bei der damals der Spielplatz neben dem Scheidinger Pfarrheim gebaut wurde. Auch dieses Mal wollen die engagierten Jugendlichen ein Projekt auf die Beine stellen. Nun, so Pastor Aßheuer, legte sich ein Projekt in Welver nahe.
 
Mit der Gestaltung des Gartens als Kräuter- und Bibelgarten wurde eine Idee der Nachbarschaft Kirchwelvers aufgenommen, die diese bei der letztjährigen Aktion "Unser Dorf hat Zukunft" anregten.
 
Schnell gehandelt werden musste wegen des Landschaftsschutzgesetzes, das nur bis zum 28. Februar eine Rodung der Fläche  zulässt, um eventuell nistenden Tieren nicht in die Quere zu kommen. So wird in dieser Woche das Buschwerk entfernt und die vorhandenen Sträucher bzw. Bäume gefällt. Ein sensibles Thema, da waren sich die Initiatoren einig, allerdings lassen die vorhandenen Bilder von 1914 und 1972, die das Gemeindearchiv bot darauf schließen, dass dort  keine Bäume sondern nur Hecken und Bodenbepflanzung vorhanden waren. Darum, soll das ganze Gelände durch eine Heimbuchehecke eingefriedet und geschützt werden. 
Diese sollen nun nach historischem Vorbild wieder hergestellt werden.
Johannes Plattfaut von der "Unteren Denkmalbehörde" bot dazu seine fachliche Beratung an und erteilte die nötigen Genehmigungen zu dieser Aktion.
Diese Vorarbeiten sollen dann den Rahmen für die bundesweiter Sozialaktion im Juni darstellen, denn die Wiederherstellung des Gartens gleich neben dem von vielen älteren Bewohnern benutzen Klosterhof sowie neben dem Kindergarten und in gut erreichbarer Nähe zum Wonhpark Klostergarten kann so ein weiteres Highlight im ansonsten schon regional bedeutenden Kirchwerlver geschaffen werden. *tobi